Weißes Leder reinigen

Das neue weiße Ledersofa sieht schlicht aber trotzdem elegant aus. Im heutigen Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie man am besten weißes Leder reinigt.

Es erwartet Sie eine Stichpunkt-artige Übersicht mit folgender Erläuterung:

  • Schritt 1: grobe Reinigung
  • Zweiter Schritt: Reinigung der Oberflächen
  • Flecken entfernen
  • Verfärbungen entfernen
  • Schritt 5: Pflege und Versiegelung

Weißes Leder reinigen

Erster Schritt: Absaugen

Beginnen Sie mit der groben Reinigung Ihres Sofas. Wenn Sie typische vierbeinige Haustiere besitzen, ist Ihnen dieser Arbeitsschritt bereits bekannt. Haare, Brösel und sonstige unerwünschte Hinterlassenschaften können eingesaugt werden. Verwenden Sie, falls vorhanden, beim Einsaugen einen speziellen Bürstenaufsatz, um sowohl in tiefe Spalten, als auch in Ecken gut hinzuzukommen. Wenn Sie die Polsterung entfernen können, mach Sie auch dies, um wirklich jede erreichbare Stelle sauber zu bekommen.

Das Absaugen des Sofas gehört zur allgemeinen Reinigung der Wohnstätte dazu. Wenn Sie Haustiere haben, die gerne das Sofa belagern, dann falten Sie sich doch eine Decke zurecht und legen diese auf den gewohnten Schlafplatz Ihres Lieblings, um Verschmutzungen oder gar mechanischen Verletzungen des Sofas vorzubeugen.

Reinigung

Sind Essensreste auf deinem Sofa, die vielleicht schon eingetrocknet sind, dann sollten diese entfernt werden. Acht zu geben ist aber, dass hier die Sorgfalt Vorrang hat. Kratzen Sie mit einem nicht zu spitzen Gegenstand die Kruste weg. Die Oberfläche des Leders darf nicht beschädigt werden. Nach Entfernung der eingetrockneten Überreste, sind diese abzusaugen

Anschließend sollte mit einem feuchten Tuch der Umriss mit kreisenden Bewegungen einpoliert und abgetrocknet werden.

Flecken entfernen

Für hartnäckige Flecken gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Wir haben die häufigst auftretenden Flecken und deren Beseitigung übersichtlich zusammengefasst:

Wasserflecken:

Bei Wasserflecken können die Ablagerungen weiße bis graue Ränder bilden. Hier sollte ein feuchtes Tuch herangezogen werden. Mit diesem können Sie kreisende Bewegungen mit mittelfestem Druck auf der betroffenen Stelle ausüben.

Danach kann mit einem trockenen Mikrofasertuch die zuvor gereinigte Stelle trockengewischt werden.

Kaffee-, Wein- oder Saftflecken:

Falls die Flüssigkeit noch nicht eingetrocknet ist, sollte die Überschüssiges mit etwas Küchenrolle aufgesaugt und abgetupft werden.

Um wirklich sicher zu gehen, dass sich keine Trocknungs-Flecken bilden, nehmen Sie Backpulver und arbeiten Sie dieses an der betroffenen Stelle ein. Nach einer Einwirkzeit von einem Tag kann das Pulver weggewischt und die Stelle nochmals mit einem feuchten Tuch eingearbeitet werden.

Tintenflecken:

Bei Sofas, die einen Glattlederbezug besitzen, können Sie mit Hilfe von Milch versuchen, die betroffene Stelle sauber zu bekommen. Mit einem feuchten Tuch versuchen, den Tintenfleck zu beseitigen.

Bei Rauleder sollte die getränkte Stelle mit saugfähiger Küchenrolle abgetupft werden. Anschließend ist ein Rauleder-Radiergummi mit festem Druck an der Stelle zu rubbeln.

Fettflecken:

Um das enthaltene Öl/Fett zu binden, empfehlen wir Ihnen, Backpulver oder etwas Natron auf die Stelle zu geben. Das Bindemittel sollten Sie mindestens einen Tag eintrocknen lassen. Anschließend kann der Fleck mit einem Tuch weck gewischt werden. Gegebenenfalls müssen Sie diesen Vorgang mehrmals wiederholen.

Schritt 4: Verfärbungen entfernen

Um Verfärbungen Herr zu werden, empfehlen wir Ihnen zwei Möglichkeiten.

Möglichkeit 1:

Sie können in einer kleinen Schale ein Gemisch aus Milch und Wasser anrühren (1:2). Danach wird etwas Stärke hinzugegeben. Die perfekt verrührte Mischung wird auf den Fleck gegeben und ordentlich, mit mittelfestem Druck einpoliert. Gegebenenfalls diesen Vorgang ein bis zwei mal wiederholen und mit einem feuchten Tuch die Betroffene Stelle reinigen.

Möglichkeit 2:

Wenn Sie die Verfärbung nach der Anwendung laut Möglichkeit 1 nicht entfernen konnten, müssen Sie zur Ledertönung greifen. Hier sollten Sie unbedingt die gleiche Farbe verwenden. Wenn kein Farbton ihres Leders angeschrieben ist, kontaktieren Sie den Hersteller, um Ihnen den richtigen Farb-Code geben zu lassen.

Das Auftragen und Einarbeiten erfolgt nach Herstellerangaben.

Pflege

Grundsätzlich sollte das Leder Ihres Sofas nach jeder stärkeren Beanspruchung gepflegt werden. Auch jährliche, bzw. regelmäßige Pflege schützt vor Verschmutzung.

Glattleder:

Das Glattleder kann mit einem speziellen Lederfett eingearbeitet werden. Als Hausmittel kann auch eine feuchtigkeitsspendende Bodylotion. Die Einwirkzeit der Stoffe beträgt zirka 24 Stunden.

Rauleder:

Für das Rauleder wird das Einarbeiten einer dünnen Schicht fettfreier Lederpflege empfohlen. Nach 12- bis 24-stündiger Einwirkzeit kann das Rauleder mit einer speziellen Nubuk-Bürste aufgeraut werden.

Versiegelung

Nach intensiver Reinigung und Pflege muss das Sofa auch versiegelt werden, um es vor Verschmutzungen und Verfärbungen zu schützen. Die Versiegelung sollte mit einem Tuch aufgetragen werden. Diese sollte zirka 12 Stunden trocknen. Beachten Sie je nach Hersteller die unterschiedliche Anwendung.

Die Versiegelung sollte regelmäßig angewendet werden. Wir hoffen, dass Ihnen das Saubermachen Ihres weißen Ledersofas, dank unseres Artikels geglückt ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...